Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder

New York Diaries RPG


Multicrossover-Board ab 18, kombinierte Orts-/Szenentrennung


aktuell bespielter Monat: Januar/Februar 2018, Wetter: ab Februar stürmisch, es schneit durchgehen Temp: bis -31 Grad

.



#16

RE: What the hell?

in 2-Zimmer Wohnung 31.01.2018 20:43
von Elryion • 119 Beiträge
avatar
Name: Elryion Ethall
Geschlecht: männlich
Alter 214549
Größe 1,88
Status In dieser Welt Singel
Statur schlank/trainiert
Wesen Fendal
Gesinnung gut
Universum eigenes
Stadtteil Nicht angegeben
Beruf Nicht angegeben
Spieler Elryion

Elryion zögerte eine Sekunde. Er wusste einfach nicht, wie sie darauf reagieren würde, die meisten Menschen, auch wenn sie kein Mensch war, kamen damit nicht so zurecht und behandelten einen dann sofort anders. "Nath, ich bin wirklich alt und wenn du es wirklich wissen willst werde ich es dir sagen. Ich bin kein Fendal der ohne guten Grund lügt." Das war einfach ehrlich gemeint.

Die Antwort irrer brachte ihn kurz zum Lachen. Ja er war schon ein Irrer, das wusste er nur zu gut. Mit der Bewegung und der Berührung ihres Fußes an seinem Kinn brachte etwas in ihm zum Kribbeln. Das war absolut provozierend und er wusste, dass es Absicht war. Er sah ihr in die Augen und griff nach ihrem Bein. Langsam strich er ihr über die Wade und brachte dieses kribbeln durch seine Fingerspitzen wieder auf ihrer Haut mit seiner Magie zustande. Dieses kribbeln, dass sie fast um den Verstand gebracht hatte am See. Er konnte auch provozieren.

Während er so langsam über ihre Wade strich, wendete er den Blick nicht von ihrem Gesicht ab. "Wir Fendal sind häufig auch Jäger, gefährlich und unersättlich. Was sollte ich doch sonst mit einem schönen jungen badeenden Mädchen machen, als es zu überfallen?" Er strich fester über ihre Ware und lehnte sich in die Berührung. Ohhjaa so wie sie ihn gerade wirkungsvoll provoziert hatte das konnte er bestimmt auch.



nach oben

#17

RE: What the hell?

in 2-Zimmer Wohnung 31.01.2018 21:26
von Nathaira Laine • 84 Beiträge
avatar
Name: Nathaira
Geschlecht: weiblich
Alter 26 Jahre
Größe 1,66m
Status verspielt
Statur kurvig, sexy
Wesen Naga (Schlangenmensch)
Gesinnung wechselhaft
Universum Own
Stadtteil Greenvich
Beruf Tätowiererin
Spieler Sanybär

Was machte er nur für ein Geheimnis aus seinem Alter? Es nervte, auch wenn er ihr noch mal freundlich sagte, dass er wirklich alt war und es ihr sagen würde, wenn sie es unbedingt wissen wollte. Nö, jetzt war es ihr auch egal und das hörte er deutlich durch ein Tz und ein Schnauben. Dann sollte er sein Altern doch für sich behalten. War ihr nun auch echt zu blöd und zehn mal würde Nath auch nicht nachfragen. Dann wusste sie es nicht, ja und? Davon würde die Welt auch nun nicht unter gehen. Sollte er an seinem Alter ersticken!
Und ob der Fendal log oder nicht, das wäre dem Naga so lange egal, bis sie dahinter kam und dann Polen offen wäre. Denn niemand log Nathaira Laine einfach so ohne Konsequenzen an!

Ob es bei ihr im Kopf runder lief als bei ihm war auch fragwürdig. Sie hatte ihre Macken, die sie auch nicht versteckte. Normal gab es bei dem Mädchen nicht und je ausgeflippter um so besser. So waren auch die Party gewesen, auf die sie gewesen war. Nathaira hatte nichts anbrennen lassen und lebte ihr Leben in vollen Zügen. Bevor sie im Castle gelandet war und nun hier. Es hatte sich einiges verändert und auch die Blondine war verhältnismäßig ruhiger geworden. Elyrion würde sie nicht wieder erkennen, wenn sie mal so loslegte, wie sie vor einiger Zeit war. Denn dann wäre sie eindeutig die Königin der Irren.
Über ihren Schatten springen und das tun, was sie wollte, das war jedoch nicht verschwunden. So wollte sie den Mann neben sich wieder ein mal reizen. Wollte sie doch wissen, ob er genau so leicht wie beim ersten Mal zu haben war.

Seine kleinen faulen Tricks schlugen auch heute bei ihr an. Das Kribbeln ließ sie genüsslich die Augen schließen und leise stöhnen. Es fühlte sich gut an und schnell war ihr klar, dass sie genau dieses Kribbeln wo anders spüren wollte.
Der Kerl spielte mit ihr genau so wie sie es mit ihm tat. Konnte er sich aber auch nur erlauben, weil sie ihn duldete, nicht wie die anderen Idioten. „Du wendest also immer noch deinen faulen Zauber an ja?“, sagte sie amüsiert und leckte sich über die Lippen. In ihrem Blick sah man deutlich, wonach sie verlangte, an was sie dachte und was sie machen wollte. So schnell konnte sich ihre Meinung ändern.

„Na na na, man sollte aber aufpassen, dass man nicht schnell der Gejagte wird. Bedrängt man eine Schlange so beißt sie zu“, erklärte sie dem Spitzohr, zog das Bein aus seinem Griff und richtete sich dann auf. Sie kniete nun auf dem Sofa und beugte sich zu ihm rüber. „Der Schein kann trügen, das solltest du doch gelernt haben – alter Mann!“, flüsterte sie belustigt und sah ihn mit einem verspielten Blick an.



nach oben

#18

RE: What the hell?

in 2-Zimmer Wohnung 31.01.2018 21:56
von Elryion • 119 Beiträge
avatar
Name: Elryion Ethall
Geschlecht: männlich
Alter 214549
Größe 1,88
Status In dieser Welt Singel
Statur schlank/trainiert
Wesen Fendal
Gesinnung gut
Universum eigenes
Stadtteil Nicht angegeben
Beruf Nicht angegeben
Spieler Elryion

Elryion würde es ihr früher oder später sagen aber nicht jetzt. Das wäre zu verstörend gewesen. Wie war, es auch schon zu erfahren, dass der gegenüber über 210 000 Jahre alt war. Das war doch schon etwas crazy. Er nahm ihre patzige Art durchaus wahr, aber er wollte jetzt nicht gegensteuern es war nicht der richtige Augenblick für so ein Gespräch, vielleicht heute noch aber das musste die Situation zeigen. Elryion war noch nie ein Kind von Traurigkeit gewesen. Und er hatte auch nichts anbrennen lassen, es gab sogar eine zeit, da galt er, als Frauenheld in seinem Volk aber diese Phase war zurzeit wieder vorbei. Liebe und Sex waren sowieso, was Eigenes bei den Fendal wenn man Jahrhunderte zusammen lebte, nahmen Beziehungen ganz eigene Bahnen an. Da konnte es pausen von ein paar Jahren geben und danach ging es weiter, also verlief es da anders als bei den Menschen.

Sein Herz schlug schneller und auch bei ihm setze die Vorfreude ein, ja jetzt wusste er auch, was er wollte und wenn sie es zuläße konnte er dabei auch ziemlich bestimmend sein. "Nun das alte ist manchmal das beste, außerdem hast du das nur einmal bisher erlebt und da habe ich es nicht mal wirklich eingesetzt ich wollte dich ja nicht total fertig machen." Seine Stimme war etwas dunkler geworden und er kam ihr jetzt immer dichter, aber langsam.

"Bedrängt man aber die Schlang und gibt acht, dann kann sie, mit dem biss auch in die Falleschnappen und gefangen werden." Er musste wieder kurz lachen, als sie ihn Alter Mann nannte, sie hatte keine Ahnung und wüsste sie es, er war sich sicher, dann würden sie, das jetzt was hier entstand, nicht mehr tun, was schade wäre sowohl für ihn als auch für sie. Aber der verspielte Blick reizte ihn noch mehr und er kam ihr immer näher bereit zuzuschnappen, wenn sie "beißen" wollte. Er war sich sicher das er schneller war aber das war auf der anderen Seite ihm auch egal. Das war jetzt ein erotisches spiel etwas an dem sie beide Spaß haben sollten. Er streckte seine Hand aus und strich ihr vorsichtig über den Hals und auch dort kribbelte es angenehm, jetzt nur viel stärker als sie es bisher kannte.



nach oben

#19

RE: What the hell?

in 2-Zimmer Wohnung 01.02.2018 14:33
von Nathaira Laine • 84 Beiträge
avatar
Name: Nathaira
Geschlecht: weiblich
Alter 26 Jahre
Größe 1,66m
Status verspielt
Statur kurvig, sexy
Wesen Naga (Schlangenmensch)
Gesinnung wechselhaft
Universum Own
Stadtteil Greenvich
Beruf Tätowiererin
Spieler Sanybär

Nathairas Reaktion war nicht einzuschätzen. Sie selbst wüsste nicht, wie sie drauf reagieren würde, wenn sie erfuhr, wie alt, aber wirklich wie alt, Elryion war. Eigentlich dürfte sie es icht als schlimm empfinden, denn auch sie unterschied sich von den Menschen und wurde älter als diese. Zwar war sie jetzt noch ein junger Naga, aber das würde sie im Lauf der Jahre ändern. Ihre unbeantwortete Frage schob sie dann auch bei Seite und wollte nicht länger drüber nachdenken. Das Thema hatte sich nun erledigt und sie würde da nicht noch mal nachfragen. Dann war es nun mal so und gut ist. Ihre Bockigkeit versteckte Nath auch nicht, denn wieso? Gegenüber Elryion schämte sie sich nicht, sagte offen ihre Meinung und zeigte auch, wenn ihr was nicht gefiel, so wie jetzt. Ihr wurde die Lust genommen ihn besser kennen zu lernen. Dann waren sie eben nicht mehr als Bekannte, die es mochte miteinander zu spielen. Auch gut.

Gemeinheit! Elryion setzte seine Magie ein um sie an der Wade zu stimulieren, mit dem Wissen, dass sich das hinauf bis zu ihrer Weiblichkeit zog. Ihr leises Stöhnen machte deutlich, dass es ihr gefiel. Sehr sogar. Ihr kam ein Gedanke, worauf sie grinsen musste und ihn ansah. „Das ist besser als jeder Vibrator“, fasste sie ihren schmutzigen Gedanken in Worte. Das war es auch, denn würde er sie mit seiner Magie zwischen ihren Beinen treffen, wäre sie wohl nun schon ihrer Lust erlegen. Der Fendal spielte mit gefakten Karten. „Hm, ich frage mich nur wieso? Vielleicht hat ja Gott oder wer auch immer seine Finger im Spiel gehabt und uns aus dem Castle entrissen?“, stellte sie eine Frage, auf die es keine Antwort verlangte. Dass der Mann näher kam und eine gewisse Gefahr ausstrahlte ließ sie kein Stück zurück weichen. Sie spielte gerne mit dem Feuer und so blieb sie an Ort und Stelle und grinste schief.

„Nur schade, dass ich keine gewöhnliche Schlage bin und sehr wohl auf alles was kommt gefasst bin“, flüsterte sie und leckte sich noch mal über die Lippen. Was kam war klar. Nathairas Mimik und Gestik zeigte deutlich, was sie wollte, verlangte und haben wollte. Er merkte es und ging auch gleich darauf ein. Wie herrlich es doch war solch eine Macht zu haben ihn sofort wieder dahin zu kriegen, wo sie ihn wollte. Die Blondine genoss das Gefühl der Macht.
Als er sie am Hals berührte war es beinahe schon wie ein Schlag, als wie das Kribbeln, welches sie kannte. Natharia sah ihn kurz mit großen Augen an. „Du willst mich wohl gleich umhauen, als deinen Spaß zu haben“, stellte sie die Theorie auf und sah verärgert drein. „Aber so leicht mach ich es dir nicht Spitzohr“, grummelte Nath, packte das lange Haar, welches über seine Schulter hing, wickelte es ein paar mal um ihre Hand und zog ihn dann zu sich. Sofort verwickelte die Frau Elryion in einen wilden Kuss.



nach oben

#20

RE: What the hell?

in 2-Zimmer Wohnung 01.02.2018 18:38
von Elryion • 119 Beiträge
avatar
Name: Elryion Ethall
Geschlecht: männlich
Alter 214549
Größe 1,88
Status In dieser Welt Singel
Statur schlank/trainiert
Wesen Fendal
Gesinnung gut
Universum eigenes
Stadtteil Nicht angegeben
Beruf Nicht angegeben
Spieler Elryion

Elryion machte sich jetzt keine Gedanken mehr um das Alter, es war für einen Fendal eh bedeutungslos in gewisser Weise. Seine triebe waren geweckt und er wollte jetzt gerne diese Frau haben, so wie sie auch ihn haben zu wollen schien. Ihr leises stöhnen verstärkten nur seine Lust und wie für jeden Mann war das Stöhnen einer Frau vor Lust ein absoluter kick.

Elryion lachte leise, als sie seine Kraft mit der eines Vibrators verglich, auch Fendal hatten solche Spielzeuge und er konnte sich ziemlich genau vorstellen, was sie meinte. „Aber ein Vibrator könnte das nicht!“ Diesmal veränderte er seine Magie, zum Glück kostete das nur wenig Lebenskraft, den sonst wäre, er dafür zu erschöpft. Jetzt ging dieses kribbeln tiefer und im wahrsten sinne unter die Haut. Es war wie eine Mischung aus Pulsieren und angenehmen brennen, die wie ein heißer Schauer über die Haut ging. Die Frage von ihr nahm er gar nicht so wirklich wahr. Er war gerade ganz woanders und war ihr immer dichter gekommen. Die Frage, ob ein Gott oder anderes Wesen sie da rausgeholt hatte stellte er sich nicht. Er war keine gläubige Person. In seinem Alter und bei dem was er erlebt hatte bezweifelte er auch die beschützende Existenz eines übermächtigen Wesens.

„Schade?“ Er fragte das etwas überrascht er fand es überhaupt nicht schade, dass sie anders wahr. Nein es reizte ihn viel mehr sogar. Und jetzt war er gerade an was anderen interessiert. Langsam strich er mit seinen Fingern von ihrer Wange zu ihrem Hals und strich langsam tiefer darüber. Er musste nochmal über die Beleidigung Spitzohr schmunzeln, das klang aus ihrem Mund eher süß als wirklich böse. Dann fand er sich schon in einen wilden Kuss mit ihr wieder den er sofort leidenschaftlich erwiderte. Er kam über sie und drückte seinen an ihren Körper, während das Kribbeln aus seinen Fingern jetzt über ihren kippeln rücken strich.



nach oben

#21

RE: What the hell?

in 2-Zimmer Wohnung 04.02.2018 10:10
von Nathaira Laine • 84 Beiträge
avatar
Name: Nathaira
Geschlecht: weiblich
Alter 26 Jahre
Größe 1,66m
Status verspielt
Statur kurvig, sexy
Wesen Naga (Schlangenmensch)
Gesinnung wechselhaft
Universum Own
Stadtteil Greenvich
Beruf Tätowiererin
Spieler Sanybär

So wie beim ersten Mal, so war es auch heute wieder eine süße Überraschung. Seine Magie war berauschend, hatte sie ja schon im Castle damit Bekanntschaft gemacht. Solch ein Talent hatte auch noch keiner ihrer Lover. Es waren ja auch immer nur gewöhnliche Menschen. Wovon sie aber bei Elyrion nicht sprechen konnte. Er war kein Mensch, sah man es ihm schon an den Kleidern an. Mochte sein, dass es solche Freaks gab, die so rum liefen, doch bei ihm wirkte es kein wenig künstlich. Der Fendal war einfach nicht von menschlicher Natur! Man konnte es nicht leugnen und so war seine Magie einfach nur eine kleine rote Kirsche auf dem Sahnehäubchen. Es passte einfach und es tat so gut. In dem Moment war der Streit um das Alter auch schon vergessen. Hier gab es nun deutlich wichtigeres, als sich um eine Zahl zu streiten.

Zwar hatte sie nie einen dieser Gerätschaften nötig gehabt, weil wer würde nicht mit ihr schlafen? Doch wusste sie genau, wozu so was zu gebrauchen war und was es so für Ausführungen gab. Und wenn man mit Menschen zu tun hatten, dann erzählten diese auch einiges. Es war wie beim Friseur. Nathaira musste natürlich eine Vertrauensperson darstellen, selbst wenn die Hälfte, was man ihr erzählte, sie kein Stück interessierte. Aber wie wo anders, war auch bei ihr das Motto: 'Der Gast ist König' groß geschrieben.
So war ihr auch, wenn sie sich nur im Laden oder auf Party aufhielt, die Außenwelt nicht fremd. Kunden konnte echt, wenn man erst mal das Eis gebrochen hatte, zu Wasserfällen werden. Da war es schön, wenn man sich bei der Arbeit doch gut auch mal für den ein oder anderen Schmerz entschuldigen konnte. Hin und wieder gehörte es denen auch nicht anders.
Ihr Blick wurde fragend, als er meinte, dass ein Vibrator so was nicht könnte. Was meinte er. Knapp danach bekam sie die Antwort. Ihre Haut fing das brennen an. So als würde man von draußen, wo es eiskalt ist, in einen gut gewärmten Raum gehen. Für Nathaira weniger ein Problem, sie war gut anpassungsfähig. Dennoch war das so plötzlich, dass es sie überrumpelte.

Und ob es einen Strippenzieher gab oder nicht, das war ihr auch egal. Sie hatte wieder ihr Leben im Griff und bald würde ihr Laden auch Erfolg erzielen. Da glaubte sie fest dran. Nathaira hatte sich schon immer durchgebissen. Für den Naga war fast gar nichts zu schwer und sollte es wirklich mal Knall auf Fall kommen, würde sie sich auch nicht davor scheuen, wen verschwinden zu lassen. Die Blondine konnte auch ganz anders. Durch und durch Schlange.

„Ja schade“, antwortete sie ihm. Das er sie genau so mochte, wie sie war, das wusste sie nicht. Das wollte sie nicht wissen. Nicht wenn dies ein Mann sagte. Es würde die Tätowiererin verschrecken. Mögen, das war die erste Form schon zum lieben. Nein! Das wäre für sie nicht denkbar. Man konnte sie akzeptieren, das reichte schon.
Er kannte sie auch schlecht, wenn er glaubte, dass man sie so leicht umhauen könnte. Nath hatte schon so einiges durch und wusste, wie sie was haben wollte. Da war es gleich wie ein unsicheres Mädchen aufzugeben uns ich ihrem Schicksal zu ergeben, nicht drin. Beide Seiten sollten ihren Spaß haben. Es war ein Geben und Nehmen in dem Sinne.
Und gerade wollte sie von ihm einen Kuss, den sie sich auch holte. Ihre Lippen focht einen wilden Kampf mit den seinen. Ihr keuchte immer wieder mal kurz, denn so leicht war es nicht dieses kribbelnde Gefühl zu ignorieren. Es nahm sie voll ein und machte es ihr beinahe unmöglich noch etwas anderes zu tun. "Willst du jetzt weiter Magier spielen, oder bist du jetzt mal endlich ein Mann?", wollte sie wissen. Magie schön und gut, aber das wirkte auf sie einfach nur, als wolle er nicht.



zuletzt bearbeitet 04.02.2018 10:16 | nach oben

#22

RE: What the hell?

in 2-Zimmer Wohnung 04.02.2018 10:37
von Elryion • 119 Beiträge
avatar
Name: Elryion Ethall
Geschlecht: männlich
Alter 214549
Größe 1,88
Status In dieser Welt Singel
Statur schlank/trainiert
Wesen Fendal
Gesinnung gut
Universum eigenes
Stadtteil Nicht angegeben
Beruf Nicht angegeben
Spieler Elryion

Er schmunzelte, er mochte diese direkte Art sie wusste, was sie wollte und er wusste, was er wollte. Elryion wusste, dass er auf viele anders aussah und reagierte das viele die Fendal nicht verstanden und nur häufig die Hilfe darin sahen aber sie nicht wirklich verstanden. Mochte er auf andere wie ein Freak wirken, aber könnte er mal ihr seine Welt zeigen er wäre gespannt, wie sie die finden würde. Aber er schob diese Gedanken beiseite, es war unwichtig, jetzt zählte die Frau, die hier vor ihm lag und das was gleich kommen würde. Er nahm sie so, wie sie war und würde sie nicht wirklich versuchen sie zu ändern nein höchstens ihr helfen sich selbst zu ändern, aber das war nicht sein Wunsch nicht jetzt!

Elryion hatte einiges an Erfahrungen mit Sexspielzeugen, es war eine schöne Erweiterung den nach 200 000 Jahren konnte das ganz einfache ‚rein raus‘ spiel doch etwas eintönig werden, wenn auch trotzdem schön. Fendal hatten viele Arten des Sexes die intensivste wahr die Verschmelzung der Seelen. Intimer ging es nicht man spürte und fühlte das, was der andere fühlte. Man konnte die Lust des anderen auch anheizen verstärken und vieles mehr, aber gleichzeitig gab es keine Geheimnisse mehr und man war dem anderen auch fast schutzlos ausgeliefert wenn er, was Böses machen sollte.

Die Antwort, dass sie es schade fand, dass er sie so mochte wie sie war verstand er nicht und dies überrumpelte ihn ein wenig, auch wenn er es sich nicht anmerken ließ. Er wollte nicht die Situation jetzt zerstören, aber es verwirrte ihn mehr als nur ein wenig.
Elryion erwiderte sofort den Kuss und ließ seine Zunge in ihren Mund wandern, ja der Tag war anders gelaufen, als gedacht aber grade fand er es einfach nur erregend und schön. Sein Kuss war genauso leidenschaftlich und wild wie ihrer.
„Ich soll meinen Mann stehen?“ Er kam jetzt langsam über sie und griff nach ihrer Hose, dieses störende Stück Stoff wollte er jetzt loswerden. „Aber glaub mir ich werde diesmal nicht so schnell mit dir fertig werden wie am See damals.“ Dies war ein Versprechen und eine Drohung zugleich.“



nach oben

#23

RE: What the hell?

in 2-Zimmer Wohnung 04.02.2018 11:00
von Nathaira Laine • 84 Beiträge
avatar
Name: Nathaira
Geschlecht: weiblich
Alter 26 Jahre
Größe 1,66m
Status verspielt
Statur kurvig, sexy
Wesen Naga (Schlangenmensch)
Gesinnung wechselhaft
Universum Own
Stadtteil Greenvich
Beruf Tätowiererin
Spieler Sanybär

Nathairas Beweggründe, Gedanken und Handlungen waren für den Meisten unergründlich. Sie hatte ihren eigenen Kopf und den setzte sie auch immer wieder ein. Es war schwer mal gegen sie anzukommen, wenn sie von etwas fest überzeugt war und so auch, dass sie eigentlich von niemand gemocht wurde. Außer es ging um ihre Arbeit. Dort würde sie wohl jedem in den Arsch kriegen. Ihre Kunst war ihr Leben. Jeder sollte Teil an ihr haben, also musste man hin und wieder dem Kunden die Füße küssen. Ohne diese ging es nun leider einfach nicht. Geld musste rein, der Laden war schließlich nicht billig und alles, was man dazu brauchte. Außerdem wollte sie sich auch mal weiterbilden, das konnte nicht schaden und hier in Manhattan lernte man bestimmt noch so einiges. Auf einen Stil hatte sich der Naga auch nicht beschränke. Sie wollte alles können! Sie wollte jeden einzelnen Tätowierer irgendwann übertreffen und ganz oben stehen. Das war ihr Traum, den verfolgte sie eisern. Und so war es ihr auch egal, ob man sie mochte. Erfolg, Spaß, Lust und Geld, mehr brauchte sie nicht. Eine tiefere Beziehung zu wem war da einfach nur hinderlich.

Wieso sich jetzt auch so viele Gedanken machen? Es war doch klar, dass wenn sie sich wieder sahen, es nicht anders verlief wie beim ersten Mal. Sowohl er als auch sie wollte doch nur das Eine, so spielte sich das in ihrem Kopf ab. Näheres kennen lernen? Nein, wieso? War doch alles gut wie es war. Nath selbst musste nicht mehr als seinen Namen wissen. Der Rest war ihr egal, denn den brauchte sie nicht, wenn sie mit ihm schlief. Alles andere rückte in den Schatten. Es verschwand und am Ende blieben nur noch zwei nackte Körper übrig, die sich voller Lust und Verlangen übereinander her machten.
Dies brauchte die Blondine auch dann mit dem Kuss ins rollen. Wörter waren nun überflüssig geworden. Sie hätten keine Bedeutung mehr. Das Mädchen unter ihm zeigte deutlich, was sie von ihm verlangte und sagte es es ihm dann auch anschließend.
„Ja, ich hasse ein langes Vorspiel“, antwortete sie. Für sie und die anderen war das immer überflüssig gewesen. Sie spielten das 'rein-raus' Spiel in kürzester Zeit. War es doch nur wichtig, dass beide Parteien sich befriedigten. Da war das Vorspiel nicht nötig und lediglich nur nervig.

Auf das Versprechen/die Drohung weiteten sich ihre blauen Augen. Was sollte das heißen? Neugier blitze auf. Was würde er ihr zeigen? Könnte er ihr noch was zeigen? Das galt nun heraus zu finden. Nath ließ sein Haar los und half ihm dann auch ihre Hose los zu werden. Weg damit!! Das war nun nicht mehr nötig, denn frieren würde die junge Frau nun sicherlich nicht mehr.



nach oben

#24

RE: What the hell?

in 2-Zimmer Wohnung 04.02.2018 11:23
von Elryion • 119 Beiträge
avatar
Name: Elryion Ethall
Geschlecht: männlich
Alter 214549
Größe 1,88
Status In dieser Welt Singel
Statur schlank/trainiert
Wesen Fendal
Gesinnung gut
Universum eigenes
Stadtteil Nicht angegeben
Beruf Nicht angegeben
Spieler Elryion

Elryion hatte schon viel gesehen und viel gelernt und es würde auch nicht weniger werden. Aber er wusste auch eines wer Erfolg, Geld Spaß und Lust haben wollte, konnte nicht über Leichen gehen und brauchte sehr viele Beziehungen. Aber er konnte nur erahnen, dass die junge Frau unter ihm das nicht vorhatte auch zu haben.

„Ich weiß, dass du ein langes Vorspiel hasst und u weißt nicht was das bedeutet zwei oder dreimal zu kommen bevor man erst richtig loslegt. Die haut die Kribbelt unter verlangen und Lust. Dann gibt es nichts anderes mehr als zwei vor Lust und Ekstase bebender Körper!“ Er sagte das versprechend und wissend. Er hatte das mehr als nur einmal mitgemacht und jedes Mal absolut genossen. Angenehme Erinnerungen schossen ihm durch den Kopf, wo er genau das erlebt hatte.

Er half ihr die Hose loszuwerden und auch ihren Slip ließ er einfach mit seiner Kraft von ihrem Körper rutschen, wie er auch ihren BH so öffnete. So war sie schneller komplett nackt als sie schauen konnte. Dann entledigte er sich seinen Klamotten. Sein Blick hatte etwas Wölfisches, dann kam er über sie und küsste sie leidenschaftlich. Seine Finger wanderten jetzt wieder direkt über ihren Körper und verbreitete dieses Kribbeln.



nach oben

#25

RE: What the hell?

in 2-Zimmer Wohnung 07.02.2018 17:35
von Nathaira Laine • 84 Beiträge
avatar
Name: Nathaira
Geschlecht: weiblich
Alter 26 Jahre
Größe 1,66m
Status verspielt
Statur kurvig, sexy
Wesen Naga (Schlangenmensch)
Gesinnung wechselhaft
Universum Own
Stadtteil Greenvich
Beruf Tätowiererin
Spieler Sanybär

Beziehungen. Ja, diese musste sie sich erst einmal suchen. In ihrer ursprünglichen Welt war das alles kein Problem. Da war sie schon oft rum gekommen, aber hier? Hier musste sie von Null anfangen und bis sie dann endlich wieder da war, wo sie eins war, das würde dauern. Das nervte sie, hielt sie aber nicht von ab, weiter zu machen. Der Laden stand, es musste nur noch Kleinigkeiten gemacht werden und dann war die Eröffnung. Einen Flyer wollte sie auch noch in Auftrag geben. Den gestalten musste sie ebenfalls noch. Doch wieso jetzt sich über so was Gedanken machen, wenn man gerade etwas viel besseres zu tun hatte. Bzw. etwas viel besseres gleich passieren würde. Ihr Kopf arbeitete schließlich immer und so musste sich die Blondine mal wieder zurück rufen.

Nath sah ihm in die Augen, als er meinte, dass es ihm nicht entfallen war, wie sie zu Vorspielen stand. Und ja, sie kannte nicht wie es war, mehr als einmal zu kommen. Warum auch? Was brachte es ihr? Alles, was sie im Bett trieb war einfach nur schnell die Erregung zu stillen und dann ging jeder wieder seine eignen Wege. Nathaira hielt nichts von sich wem warm zu halten oder gar öfters im Bett anzutreffen. Somit war es heute wirklich schon Prämiere, dass sie wieder mit dem gleichen Mann hier lag. Elryion konnte sich glücklich schätzen. Er hatte sie beeindruckt und irgendwie auch unbewusst um den Finger gewickelt. Sie wollte ihn, mehr als einmal. „Bah, dann such dir doch ne andere“, kam es dann unverhofft total pampig und beleidigt von ihr. Dieser Gesichtsausdruck, der sich gerade auf sein Gesicht gelegt hatte, hatte ihr alles gesagt. Wenn er meinte ihr da irgendwas aufzuzwingen, dann hatte er sich aber gewaltig geschnitten.

Weil es ihr aber nicht passte, jetzt hier aufzuhören, blieb sie. Denn eigentlich wollte sie gehen und ihn sitzen lassen. Den überflüssigen Stoff nun entledigt, merkte sie, wie die kühlte Luft sich auf ihre Haut legte. „Ah!“, kam ein leiser Aufschrei, als die junge Frau merkte, dass auch obenrum kein Stoff mehr vorhanden war.
Ein Augenschmaus war jedoch, als er sich auszog. Ihre Zunge leckte über die Lippen. Er war einfach schön und es erregte sie nur umso mehr, als er sich dann auch entkleidet wieder über sie beugte. Das Kribbeln zog sich wieder über ihre Gliedmaßen worauf sie dann leise genüsslich brummte.



nach oben

#26

RE: What the hell?

in 2-Zimmer Wohnung 08.02.2018 20:07
von Elryion • 119 Beiträge
avatar
Name: Elryion Ethall
Geschlecht: männlich
Alter 214549
Größe 1,88
Status In dieser Welt Singel
Statur schlank/trainiert
Wesen Fendal
Gesinnung gut
Universum eigenes
Stadtteil Nicht angegeben
Beruf Nicht angegeben
Spieler Elryion

Elryion würde ihr sofort helfen, wenn sie dies auch wollte. Er mochte ihren Ehrgeiz und auch ihr Selbstbewusst sein. Gerade auch deswegen, weil sie genau wusste, was sie wollte und alles dafür gab es sich zu holen, was sie wollte, ohne dabei aber grenzen zu übertreten.

Elryion wusste, dass er es ihr nicht zeigen konnte, er wusste genauso das sie so eine nähe nicht einfach zulassen würde. Es widersprach allem in ihr, was er bereits von ihr kannte. Er wusste zwar nicht, dass er sie um die Finger wickelte. Aber er war einfach ehrlich, aufrichtig und nahm sie so, wie sie wahr. Was er nicht mitbekam, war ihren Stimmungsumschwung, er schob es auf das ganze Gerede und das wurde selbst ihm jetzt zu viel. Er wollte, was anderes genauso wie sie es eigentlich wollte. Würde sie aber eine weiteres Zeichen geben, das sie nicht mehr mochte, dann war wieder einmal Schluss für ihn. Selbst wenn er dann noch wollte, würde er es nicht können.

Er wusste genau, wie er mit seiner Macht umgehen musste und so war er auch geschickt darin sie so zu entkleiden. So kam er dann nackt über sie und ließ den wilden leidenschaftlichen Kuss nicht enden. Er ließ langsam seine eine Hand tiefer streichen über ihren Busen und ihren Bauch und das Ziel wo die Hand hin wandern sollte war offensichtlich. Das konnte sie an seiner Erregung an ihrem Bein genauso spüren wie er es wusste. Nach wenigen Sekunden fing er an ihr Lustzentrum mit geschickten fingern zu massieren und er ließ dieses angenehme und heiße Kribbeln auch dort wirken.



nach oben

#27

RE: What the hell?

in 2-Zimmer Wohnung 09.02.2018 15:42
von Nathaira Laine • 84 Beiträge
avatar
Name: Nathaira
Geschlecht: weiblich
Alter 26 Jahre
Größe 1,66m
Status verspielt
Statur kurvig, sexy
Wesen Naga (Schlangenmensch)
Gesinnung wechselhaft
Universum Own
Stadtteil Greenvich
Beruf Tätowiererin
Spieler Sanybär

Ihr zu helfen war, wie einem Blinden das sehen beizubringen. Nathaira machte lieber alles alleine und wusste dann, dass es klappte. Zwar war ihr Laden auch nicht nur mit purer Eigenkraft eingerichtet worden, aber wer schleppte schon gerne Stühle, Tische und Schränke? Gut, auf die Art Hilfe konnte sie dann doch nicht verzichten und nahm diese auch gerne an. Sie hatte noch mit so viel anderen Dingen zu kämpfen gehabt. Welche Tapeten? Welcher Boden? Deckengestaltung? Dann die Möbel, die sie brauchte und und und. Es war Wahnsinn. Doch würde es für sie sich am Ende lohnen. Immerhin war das ihr Laden – ihr Baby. Ein Traum, der sich nach langer Zeit endlich wieder erfüllt hatte.

Es waren schon ein paar Jahre zwischen ihr und ihrem Exfreund vergangen, aber wie hätte sie jene Nacht vergessen können? Es verfolgte sie, egal was sie tat. Und gerade jetzt war sie dabei wieder dem gleichen Fehler zu machen. Dabei hatte sie es sich doch geschworen. Aber wie könnte sie zu ihm Nein sagen? Jedes mal, wenn sie ihn sah, dann wollte sie einfach nur das gleiche. Selbst provozierte sie es doch immer, auch heute, obwohl sie einfach nur schlafen wollte. Nein, jetzt dachte sie an was ganz anderes.
Überraschend war aber, dass er gar nicht auf ihr gezicke einging. Wieso nicht? War er wer, der sich davon nicht auf die Palme bringen ließ? Hm, interessant, aber wie lange würde er das nur aushalten? Nicht, dass sie jetzt oft zicken würde. Das hatte der Naga nun echt nicht nötig und bevor dieser sich stritt, ging er lieber.

Wupp! Und schon lang die zurückweisende Schönheit nackt unter dem Fendal. So schnell hatte sie das gar nicht realisierten können. Dieser... Er traute sich schon was, aber anders gesehen, war es so am einfachsten, wenn sich da ewig aus den Kleidern schälen war ihr auch lästig. Sofort wurde ihr Mund in Beschlag genommen. Seinen Finger folgte sie gedanklich, merkte sofort wo er war und wo er hin wollte. Ihr Brustkorb hoch sich immer mehr, je näher er ihrem Zentrum kam und diese dann auch letztendlich mit seinen kibbelnauslösenden Händen erreichte. Nath stieß ein leises Stöhnen aus. Das tat so gut und so gerne sie das auch gerne weiter genossen hätte, so sehr wollte sie aber nun auch was anderes.

So zog sich das Spitzohr dann rum und platzierte sie unter ihr. Der Anblick, wie er da so lag und genau so erregt war wie sie war herrlich. Die Blondine leckte sich über die Lippen und beugte sich über ihn, mit der einen Hand neben seinem Körper abgestützt und die andere nun zielstrebig nach hinten ausgestreckt. Ihre Finger umklammerten zugleich sein hartes Teil. Ein süffisantes Lächeln zog sich über ihre Lippen.



nach oben

#28

RE: What the hell?

in 2-Zimmer Wohnung 09.02.2018 21:27
von Elryion • 119 Beiträge
avatar
Name: Elryion Ethall
Geschlecht: männlich
Alter 214549
Größe 1,88
Status In dieser Welt Singel
Statur schlank/trainiert
Wesen Fendal
Gesinnung gut
Universum eigenes
Stadtteil Nicht angegeben
Beruf Nicht angegeben
Spieler Elryion

Er hatte ihr schon einmal geholfen und hatte gemerkt, dass es keine Selbstverständlichkeit war für sie. Er war sich sicher, dass sie eine bewegte Vergangenheit hinter sich hatte mit einer Düsternis, die er nicht nachvollziehen konnte aber irgendwie auch erkannte. Sie war für ihn auch ein Rätsel und das faszinierte ihn auch.
Für ihn war das gar kein gezicke, es waren für ihn Sprüche und das meiste konterte er oder verstand es als Scherz. Er mochte zudem auch ihre einfache ruppige Art und diese gnadenlose Ehrlichkeit.

Er war schnell und er war geschickt und das ließ er sie jede Sekunde mit seinen Fingern an ihrem Lustzentrum spüren. Er stand darauf, wenn sie ihr stöhnen nicht zurückhalten konnte und er mochte es, auch wenn sie das Ruder übernahm, obwohl er eigentlich eher einen dominanteren Kern hatte, irgendwie war bei ihr vieles anders als sonst, aber er bereute keine Sekunde.

Seine Erregung war zwar bis jetzt nicht zu hören aber deutlich für sie an ihrem Bein und in seinen Augen und Gesicht zu sehen bzw. zu spüren. Er ließ sich von ihr auf den Rücken drehen und sah erregt und gespannt zu ihr hoch. Leise stöhnte er kurz auf, als sie nach seinem steifen Glied griff. Für ihn war das einfach ein erregender und schöner Anblick, wenn eine junge und schöne Frau über ihm war, so ging es wahrscheinlich jedem Mann, aber hier hatte sie ihn jetzt mit diesem Anblick gefangen.



nach oben

#29

RE: What the hell?

in 2-Zimmer Wohnung 09.02.2018 21:58
von Nathaira Laine • 84 Beiträge
avatar
Name: Nathaira
Geschlecht: weiblich
Alter 26 Jahre
Größe 1,66m
Status verspielt
Statur kurvig, sexy
Wesen Naga (Schlangenmensch)
Gesinnung wechselhaft
Universum Own
Stadtteil Greenvich
Beruf Tätowiererin
Spieler Sanybär

Gerade war ihr aber alles wieder egal. Was sollte es sich da noch lange Gedanken drüber zu machen? Nein, jetzt nichts. Jetzt war anderes deutlich wichtiger. So wie der Mann unter ihr, der einen so erregten Blick hatte, dass es ihr für einen Moment den Atem nahm. Wieso empfand Nath so stark? Was machte diesen Mann nur so wunderschön? Sie hatte keine Ahnung und wollte dem auch nicht weiter nachgehen. Was brachte es ihr nur? Nichts außer schlechte Laune und die Erkenntnis, dass sie wohl doch wieder wen ins Herz geschlossen hatte. Das, welches eigentlich nur noch für sie selbst schlug. Doch Elryion ließ sie all ihre eigenen aufgestellten Regeln mit einem Mal ignorieren. Im Nachhinein würde sie sich dafür wohl selbst hassen, weil sie diese einfach nicht mehr beachtet hatte.

Um sich da jetzt nicht so mehr zu verrennen, nahm sie seinen Steifen in die Hand. Er war warm und würde nur ihr gehören. Die Blondine genoss noch einen Moment den Blick von Elyrion und sein leises Stöhnen. Auch er hatte eines, bei dem ihr ganz anders wurde. Ihr Herz flatterte und sie hatte das Bedürfnis gerne noch mehr von ihm zu hören. So verzog sich Nathaira auch schon zwischen seine Beine. Er würde noch mehr, noch lauter Stöhnen, wenn sie ihn erst mal in Rage gebracht hatte. Mit dem Vorhaben öffnete sie ihren Mund. Nicht viel, nur leicht, sodass ihre Zunge sich über seine empfindliche Spitze hermachte. Mit ihrer Schlangenzunge hatte der Naga deutlich einen Vorteil. Länger und wendiger. Ihre blauen Iris hingen am Gesicht des Fendals.

Als wenn ihm das nicht gefallen würde. Er wäre dann der Erste. Nath tat dies auch nicht zum Ersten mal. Zumindest war sie darin jetzt nicht so unerfahren, auch wenn sie dies bestimmt nicht bei jedem tun würde. Besser gesagt, es nur bei einem getan hatte. Er hier war der Zweite. Und nein, sie zwang sich nicht dazu. Die Tätowierern wollte es. Wollte ihn. Voll und ganz. Spüren, hören und schmecken. Seltsam, wie sich das so gar nicht falsch anfühlte. Nathaira mochte zwar erregt sein, doch war ihr Kopf noch nicht vollkommen weg gebeamt, sodass ihr noch bewusst war, was sie tat.
"Sag mir, wie sehr du das magst", forderte sie ihn dann auf. Die Zungenspitze seinen Schaft hinauf wandert.



nach oben

#30

RE: What the hell?

in 2-Zimmer Wohnung 09.02.2018 22:30
von Elryion • 119 Beiträge
avatar
Name: Elryion Ethall
Geschlecht: männlich
Alter 214549
Größe 1,88
Status In dieser Welt Singel
Statur schlank/trainiert
Wesen Fendal
Gesinnung gut
Universum eigenes
Stadtteil Nicht angegeben
Beruf Nicht angegeben
Spieler Elryion

Elryion hatte nie wirklich regeln, was den Sex anging. Es gab eigentlich nur eine Regel dabei für ihn. Es war alles Erlaubt, solang es beiden Spaß machte. Und dies machte es ihnen beiden offensichtlich! Wüsste er von ihren Regeln, dann würde er wahrscheinlich am Anfang zumindest Rücksicht darauf nehmen, aber jetzt zählte das alles nicht, es gab was Wichtigeres für ihn und das war die heiße sexy Frau über ihm.

Leise stöhnte er auf und schloss die Augen. Es war einfach ein unheimlich erregendes und absolut geiles Gefühl für ihn. Er konnte aber nicht lange die Augen geschlossen haben, sondern sah zu ihr. Sein Atmen wurde schneller und als sie dann mit ihrer Zunge seine Männlichkeit berührte stöhnte er wieder auf und ein heißes Kribbeln ging durch seinen gesamten Körper. Ihre Schlangenzunge war etwas Besonderes und die Wirkung traf voll. Sie hatte ihn mehr als nur in der Hand und das konnte sie ihm absolut ansehen.

ER stöhnte etwas lauter auf und drückte sich ihr ganz unwillkürlich etwas entgegen. „Wie sehr mir das gefällt?“ Er konnte diese nur stockend sagen, weil sie das nur zu gut machte, sie hatte ihn vollständig in den Bann geschlagen und die Erregung und Lust war deutlich in seiner Stimme zu hören. „Ich stehe absolut darauf…“ Wie der kam ein Stöhnen aus ihm heraus. „Bloß … nicht aufhören…“ Er musste kurz schlucken und schloss die Augen um sie nach einem Moment wieder zu öffnen. Seine Ausdauer war gut, aber sie heizte ihm wirklich gut ein auch, wenn er noch etwas brauche würde. „Wenn du dich drehst, dann kannst du während dessen auch etwas davon haben…“ Es war etwas, was er auch nicht bei jeder Frau machte, er konnte das trotz seines Alters und Erfahrung wahrscheinlich an einer Hand abzählen, aber bei ihr war es auch für ihn irgendetwas ganz anderes.



nach oben



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Sophie Clare
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 239 Themen und 811 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 14 Benutzer (08.02.2018 16:24).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen